Donnerstag, 21. Januar 2010

Monsoon

Das Restaurant heißt Monsoon. Bereits der Name gefällt mir. Ein altes Holzhaus, zwei Stockwerke, ein Balkon und ein tropischer Garten mit 3 Tischen. Mein Reiseführer beschreibt es als eines der teuersten und besten Lokale der Stadt.
Innen arbeiten Deckenventilatoren aus Messing gegen die Hitze an, Wände, Decke und Boden sind aus Teakholz, die Tische mit weißen Tischtüchern gedeckt. Hier bietet man vietnamesiche und thailändische Spezialitäten an. Ich bestelle, na was schon, grünes Curry mit Huhn und was ich serviert bekomme sprengt meine, bereits hohen, Erwartungen.
Die treuen Leser meines Blogs werden sich daran erinnern, dass ich auf meiner Reise das beste Curry des Landes gesucht habe. Zwar bin ich noch etwa zwei Wochen unterwegs, glaube aber behaupten zu können, es hier gefunden zu haben. Jede Menge geviertelter Feigen und ganze Tamarinden schwimmen in einer Soße, die nicht von dieser Welt ist. Genau die richtige Mischung aus Säure, Schärfe, Thai-Basilikum und verschiedenen anderen Gewürzen.

Ich habe heute in Erfahrung gebracht, dass hier Kochkurse für authentisch thailändische Küche angeboten werden. Ein Teil des Kurses besteht darin Currypaste, rote und grüne, selber herzustellen und dann Gerichte daraus zuzubereiten. Ich liebe es zu kochen, finde es kreativ und entspannend, und an einem solchen Kurs wollte ich schon immer einmal teilnehmen. Die Gelegenheit dazu lasse ich mir diesmal nicht durch die Lappen gehen. Schließlich möchte ich ja nach meiner Rückkehr zusammen mit meinem Freund Werner den "Günzenhauser Tongue Burner" zubereiten, da kann ein bisschen Training nicht schaden.

Kommentare:

renovatio hat gesagt…

Whoaaaa!!! Klasse Idee mit dem Kochkurs! Ich freu mich schon drauf, mir an Deiner original Thai-Kreation die Zunge zu versengen! :-)

Hier in Gilching gibt es auch eine Thai-Frau, die einen kleinen, aber sehr gut gehenden Thai-Imbiß oder Tagesgaststätte sowie einen Laden mit original Zutaten betreibt. Hatte - zu besseren Zeiten - immer wieder mal dran gedacht, an den jeweils samstags stattfindenden Kursen teilzunehmen, dann aber irgendwie nie die Muße gefunden, es auch zu tun.

Na dann - bin ich schon gespannt, wie selbstzubereitetes Curry schmeckt. Die Beschreibung des Restaurants und vor allem des von Dir genossenen Gerichts hat mir förmlich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen!

Ich seh' schon: Ich muss dringend nach Thailand - bei allernächster Gelegenheit :-)

Gute Reise und viel Glück beim eventuellen Toppen dieses Currys!

Charles hat gesagt…

Wenn die Kasse stimmen wuerde, wuerde ich mich ja gerne zu Eurem tongue burner einladen....mal sehen mit lotto - hope springs eternal!

Wolfram hat gesagt…

Wern, bin für morgen angemeldet. Es sollen insgesamt 3 Gerichte gekocht und danach auch verspeist werden. Am Telefon sagte mir die Leiterin ich sollte besser auf's Frühstück verzichten. Hört sich gut an.

Charles, Kost und Logis sind natürlich frei - Ehrensache! Aber ich warne Dich: der tongue burner ist nichts für Weicheier :)

himmatomm hat gesagt…

Hallo, Wolfram, wir sind baff, was man in wenigen Tagen so alles erleben kann. Aber ein Glück, daß ich Dir- zumindest was die abenteuerlichsten Deiner Unternehmungen betrifft - nicht über die Schulter gucken kann! Und gell, Wasser ist schon ein faszinierendes Element! Übrigens: "Erinnerungen sind das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können" Den Autor habe ich jetzt leider nicht im Sinn. Herzliche Grüße aus dem ziemlich eisstarrenden Mindelheim (ich laufe nur mit Spikes), Fudl und Peter

Wolfram hat gesagt…

"Das einzige, was mir gehört, das immer noch das wert ist, was ich einmal dafür bezahlt habe, sind meine Reiseerinnerungen"
Burton Holmes

Ich hoffe es hat sich mit Schnee und Eis, bis ich wieder zu Hause bin. Gebt schön auf Euch Acht!