Montag, 11. Januar 2010

Die Herausforderung

Seafood

Die schmackhaftesten Mahlzeiten habe ich in Thailand auf den Märkten unter offenem Himmel für ein, zwei Euro gegessen. Egal ob gebratener Reis, Nudeln oder, ganz besonders die verschiedenen Curries - ich bin nie enttäuscht worden. Natürlich wird hier nicht irgendeine Currypaste aus dem Supermarkt verwendet, sondern sie wird selbst gemacht und zwar unter Verwendung verschiedener geheimer Zutaten, die keine Hausfrau und kein Koch verraten würde. Aber wo gab es eigentlich das beste Curry? So weit ich mich erinnern kann aß ich das beste, ein Massaman Curry, in Sukothai, in einer kleinen Herberge, nachdem ich dort mitten in der Nacht und ziemlich ausgehungert angekommen war.

Da jeder Mann eine Herausforderung braucht, habe ich mir für meine Reise folgende gesetzt: ich muss das beste Curry des Landes finden, was von nun an bedeutet, dass ich zu jeder Mahlzeit die verschiedenen Curries probieren und beurteilen muss. Ein hartes Stück Arbeit, aber wenn es einfach wäre, wäre es ja keine Herausforderung!

Kommentare:

renovatio hat gesagt…

Das nenn' ich mal eine Strafe: Im Winter den Sommer geniessen und dabei auch noch lukullische Marathone hinter sich bringen! Mann, Mann, Mann - Du bist ja ein echter Kämpfer vor dem Herrn ;-)

Also - bin gespannt, wer das Rennen macht ;-) Und wenn keiner gewinnt - kreieren wir das nach Deiner Rückkehr. (Original Günzenhausener "Tongue-Burner" oder so ;-))

Bubba hat gesagt…

Endlich neue Berichte! Wurde ja echt Zeit mein Freund. Du musst oefter auf Urlaub gehen um mehr zu schreiben.

Wolfram hat gesagt…

Haaaaa, Wern! Abgemach, der Günzenhauser Tongue Burner wird nach meiner Rückkehr gebracht!

Jup, Charly, ich bin ganz Deiner Meinung, ich muss mehr Urlaub machen! ;)

renovatio hat gesagt…

Ich schließ mich uneingeschränkt an: Ich muß mehr Urlaub machen ;-) (ha - echter Kalauer à la Hellmes ;-))

renovatio hat gesagt…

Ja, lass uns den G'town Tongue Burner bringen, ich freu mich schon drauf!